40 Jahre Wimmer Bauelemente - Event Rückblick

September 1973

Carl Gustav 16. wird Regent in Schweden, die BRD und DDR werden Mitglieder der Vereinten Nationen….. Juan Peron und Maria Estela Peron werden Präsidenten in Argentinien. Henry Kissinger bekommt den Friedensnobelpreis, Konrad Lorenz jenen für Medizin….

Die OPEC Staaten senken ihren Erdölexport und stürzen die Wirtschaftsnationen weltweit in eine Krise. Die Ölkrise fordert die autofreien Tage in Deutschland und in Österreich. Die Amerikaner beenden den Vietnamkrieg…. Liza Minelli und Marlon Brando gewinnen einen Oscar…. Und Hans Wimmer gründet sein Unternehmen. Der Holz- und Baumarkt Wimmer, Baumaschinen, Gartengeräte, Teleskoplifte und Verleih von Schalungen und Gerüsten…. September 1973.
Georg Vitzthum aus Salzburg ist ein Zeitzeuge jener Zeit. In einer berührenden Laudatio würdigte der beruflich wie privat langjährige Freund des Firmengründers Hans Wimmer dessen außergewöhnliche Laufbahn… vom Knecht, Musiker, Schauspieler zum Steinmetz, Außendienstmitarbeiter, Familienvater und Firmengründer. Beseelt von den Eigenschaften wie Lernwille, Ehrgeiz und Tüchtigkeit referierte Vitzthum über die Entwicklung des Unternehmens und den Weitblick, den Hans und Helene Wimmer an den Tag legten.

Eine Bilderschau, die das Damals genauso dokumentierte wie die Entwicklung des Unternehmens bis hin zur hohen sozialen Kompetenz des Ehepaars Wimmer, beeindruckte über 200 Ehrengäste an diesem besonderen Abend im festlichen Zelt mit Familien, MitarbeiterInnen, Freunden und Geschäftspartnern.

Stadt, Bezirk, Standort Oberwart – ausgezeichnet!

Im nächsten Filmbeitrag entführte die Regie in die Umgebung. Oberwart als Stadt, als Region, Menschen, Wirtschaft, Natur…. Was kann Oberwart? Wie wirkt ein Unternehmen wie Wimmer in einem Bezirk mit über 53.000 EinwohnerInnen?
Welche Bedeutung hat ein mittelständisches Unternehmen in diesem Zusammenwirken? Antworten darauf hatte die Abgeordnete zum Wirtschaftsparlament, Landtagsabgeordnete und Kommerzialrätin Andrea Gottweis sowie der Bürgermeister von Oberwart, Amtsdirektor Georg Rosner.

In ihren Grußworten würdigten die Vertreter von Wirtschaft und Politik den Mut und die Ausdauer, ein Unternehmen zu begründen und kontinuierlich aufzubauen. Sie lobten den Umgang mit MitarbeiterInnen und GeschäftspartnerInnen, die Verlässlichkeit, als begehrter Arbeitgeber sichere Arbeitsplätze zu bieten – trotz aller Hochs und Tiefs, die es in einem Unternehmerleben immer wieder gibt. Sie honorierten die Weitsicht der planerischen Gestaltung der Unternehmensentwicklung, mit welcher die Familie Wimmer das Unternehmen sicher durch die letzte Wirtschaftskrise manövrierte, ohne dabei MitarbeiterInnen abzubauen.

Als besondere Anerkennung dieser Verdienste wurde die Familie und das Unternehmen mit der Ehrenurkunde der Wirtschaftskammer ausgezeichnet. Die feierliche Übergabe von Trophäe und Urkunde nahmen Helene, Sylvia und Jürgen Wimmer mit Stolz und Freude entgegen…

Gelebte Partnerschaften…

Wirtschaft ist Dialog, ist Austausch, ist Miteinander, bedeutet Partner zu sein… Über die Jahrzehnte hat das Unternehmen Wimmer starke Al lianzen und gelebte Partnerschaften aufgebaut, gepflegt, erhalten und weiter ausgebaut. Der 3. Filmbeitrag des Abends beschäftigte sich eben genau mit diesem Thema des Miteinanders, der gelebten Partnerschaften.

Stellvertretend für die vielen Partnerschaften seitens des Produkt- und Dienstleistungsbereiches bei Wimmer hat der Aufsichtsratsvorsitzende der IFN-Holding und Mitgesellschafter von Internorm, Mag. Christian Klinger eine spürbar partnerschaftliche Laudatio gehalten. In seiner Rede sprach Klinger dabei alle Seiten des Miteinanders an, das Schön- und das Schlechtwetter, und wie man sich in einer Partnerschaft auch durch Blitz und Donner hindurch rettet. Besondere Anerkennung zollte er dem Responce aus dem Markt, den Rückmeldungen der Technik, der Anwendung, im Verbau und der Inbetriebnahme aller Produkte, die Wimmer verarbeitet. Viele Produktinnovationen sind durch die MitarbeiterInnen bei Wimmer überhaupt erst initiiert worden. Dass genau diese Reflexion auch sein eigenes Unternehmen, Internorm, als Innovationsführer immer im Markt ganz oben gehalten hat, ist auch ein Verdienst dieser jahrzehntelangen Partnerschaft.

Tag der offenen Tür, willkommen Oberwart!

Samstag, der 14. September galt ganz der Oberwarter Bevölkerung. In Summe folgten über 600 Personen der Einladung der Familie Wimmer zum Besuch, bei freier Verpflegung.

Der Samstag stand im Zeichen des Oktoberfestes und so vergnügten sich nicht nur Kinder beim eigens eingerichteten Rummelplatz mit Bullriding, Hau-den-Lukas, Masskrugstemmen, Nagelklopfen, Hüpfburg und mehr. Dazu unterhielt am Vormittag die Stadtmusikkapelle Oberwart unter Leitung des Kapellmeisters Alexander Pongracz traditionell zum Frühschoppen und Nachmittags brachte der Alleinunterhalter Rupert Reitbauer die Gäste mit seinen Gstanzln und Witzen zum Lachen.

Für den Hunger gabs originale Münchner Weisswürste, Frankfurter und Leberkäse, für den Durst alles was das Herz begehrte – unter anderem auch das dazu passende Weissbier.

Schön, dass ihr dabei wart!

Die vielen herzlichen Glückwünsche, Anerkennungen und Aufmerksamkeiten haben uns alle sehr persönlich berührt. Besonders gefreut haben wir uns aber über die Standing Ovations unserer MitarbeiterInnen.

Liebe Festgäste, Freunde, Partner…
ihr habt diesen besonderen Abend für uns zu einem unvergesslichen Abend gemacht. Zu einem Moment, wie man ihn wohl nur alle paar Jahr(zehnte) erlebt. Es hat gut getan, an Vergangenes zu denken, das Heute zu erleben und in das Morgen hineinzufeiern.

Herzlichen Dank und bleibt uns weiter so freundschaftlich verbunden,

Helene, Sylvia, Nico und Jürgen Wimmer – im Namen aller MitarbeiterInnen.

Download: Nachlese 40 Jahre Wimmer Bauelemente